God of War 3

Veröffentlicht am 6. Mai 2010

„In the end, there will be only Chaos“

So sagt es der Trailer zu God of War 3. Und gibt damit ziemlich genau den Rahmen der Story vor, die so beginnt wie Teil zwei geendet hat: Kratos klettert den Olymp auf dem Rücken der Titanin Gaia hinauf, um die Götter zu töten. Ich will jetzt gar nicht viel von der Story vorwegnehmen, nur soviel: Kratos Rachefeldzug hinterlässt eine Verwüstung apokalyptischen Ausmaßes. Ob Kratos Erfolg hat? Das sei hier mal nicht verraten. Stattdessen verrat ich wie’s mir gefallen hat:

Spielerisch rockt God of War 3 die Bude: Als Geist von Sparta darf man sich so ziemlich allem stellen was die griechische Mythologie zu bieten hat (und die ersten beiden Teile der Reihe überlebt hat). Das Kämpfen geht flüssig von der Hand und endet nicht selten in spektakulären Finishing Moves – die wie gewohnt als Quick Time Events gespielt werden. Für Abwechslung ist nicht nur dank der Gegnervielfalt, sondern auch dank der Ausrüstung gesorgt: Kratos sammelt im Verlauf des Spiels vier unterschiedliche Waffen, die sich alle etwas unterschiedlich spielen und jeweils eine drastische Spezialattacke mitbringen. Seine sekundären Waffen schwanken zwischen „war zu erwarten“ und „omg das machen die wirklich?!?“ (ein Gedanke, der einem bei diesem Spiel des öftern kommt – die USK 18 Freigabe war offensichtlich ein Videospiel-Wunder).

Alles in allem höchste Videospielkunst mit extremem Gore-Faktor. Gehört wie die Vorgänger absolut in jede Videospielsammlung.



WordPress Theme designed by Chris Wallace.